Fahrbericht Genesis G70 Shooting Brake: Neuer Angreifer im Premiumsegment

Der deutsche Premiummarkt ist eine Festung, die von den drei ABM-Rittern (Audi, BMW, Mercedes) gegen alle Angriffe verteidigt wird. Bisher scheiterten jedenfalls alle Versuche, dieses Trio ernsthaft zu gefährden – die Mitbewerber spielen wie Lexus oder Jaguar in diesem Segment höchstens eine Nebenrolle oder haben das Abenteuer wie Nissans Nobel-Ableger Infiniti entnervt abgebrochen. Doch offensichtlich ist es für Hersteller noch immer reizvoll, sich diesem Wettbewerb zu stellen, und mit Genesis stellt sich nun eine neue Marke den drei etablierten Platzhirschen entgegen. Als fünftes Modell schieben die Koreaner nun einen Shooting Brake hinterher, der speziell für Europa entwickelt worden ist.

Die Luxusmarke aus dem koreanischen Hyundai-Konzern ist kein Neuling auf dem internationalen Premiummarkt. Im Jahr 2015 gegründet, verkauft Genesis inzwischen rund 200.000 Autos pro Jahr und ist in Korea unangefochten Marktführer. Neben Korea gehören die USA und Russland zu den wichtigsten Absatzgebieten. Den Limousinen G70 und G80 sowie den SUV GV70 und GV80 folgt jetzt der von Designdirektor Luc Donckerwolke entworfene G70 Shooting Brake.

Genesis nennt das Styling durchaus treffend „Athletic Elegance“. Auf jeden Fall gelang Donckerwolke (ehemals Bentley, Lamborghini, Skoda, Seat, Audi) eine ansprechende und dynamische Form. Der lang gestreckten Motorhaube samt Selbstbewusstsein ausstrahlender Frontpartie folgt eine flache Silhouette, die mit einem von einem wuchtigen Dachspoiler dominierten Heck endet. Unter der Heckklappe verbirgt sich der etwas flach geratene Frachtraum mit ausreichenden Dimensionen für das Urlaubsgepäck oder diverse Golfbags.

Bei den Antrieben blieben die Genesis-Ingenieure bei bewährter Technik und vertrauten den Vortrieb einem Zweiliter- Vierzylinder-Benziner mit 197 PS (145 kW) oder 245 PS (180 kW) und einen 2,2 Liter Diesel, der 200 PS (147 kW) leistet, an. Die Kraftübertragung an die Hinterräder oder an alle vier Räder übernimmt eine angenehm im Hintergrund schaltende Acht-Gang-Automatik. Im Gegensatz zu den meisten Mitbewerbern verzichtet Genesis auf einen Plug-in-Hybrid-Antrieb und wartet mit der Elektrifizierung, bis im kommenden Jahr der vollelektrische GV70 auf den Markt rollt.

Im Innenraum unterstreichen die gewählten Materialien und die makellose Verarbeitung den Premium-Anspruch. Vor dem Lenkrad breitet sich eine übersichtliche Instrumentensammlung aus, der zentral angeordnete Bildschirm liegt im Blickfeld, und die Bedienelemente für den Fahralltag befinden sich in Griffnähe. Das Head-up-Display informiert zudem über die wichtigen Daten wie Tempobeschränkungen, und die Hinweise der schnell und zuverlässig arbeitenden Navigation. Wie bei anderen Modellen des Konzerns blenden zwei kleine Monitore in der Instrumententafel das Fahrgeschehen hinter dem G70 ein, sobald der Blinker betätigt wird. Kurz: Den Kreativen der Innenraumgestaltung ist eine Wohlfühlatmosphäre gelungen, die auf dem Niveau der etablierten Premiummarken liegt.

Einmal gestartet setzt sich der G70 nach einer kurzen Anfahrschwäche in Gang und verschont die Insassen weitgehend von akustischen Belästigungen. Das bleibt auch bei höheren Geschwindigkeiten so. Die kleine Schwäche lässt sich leicht überspielen, wenn die Fahreinstellung Sport oder Sport Plus gewählt wird. Dann kommt das „Shooting“ der Modellgattung zur vollen Entfaltung, und von „Brake“, also Bremse, ist keine Rede mehr. Der G70 mutiert zum Dynamiker, der dank des ausgewogenen Fahrwerks zu einer beherzten Fahrt einlädt, die – siehe Head-up-Display – allein durch die Geschwindigkeitsbeschränkungen eingebremst wird.

Im Modus Sport Plus mutiert der komfortable Fahrer- zu einem Sportsitz, dessen Seitenwangen zusätzlichen Halt geben, und die Lenkung wird deutlich präziser, so dass sich ein leichtes Sportwagen-Feeling entwickelt. Auch die beiden anderen Fahreinstellungen Eco und Comfort halten, was sie versprechen. Für den Alltag am angenehmsten ist dabei die Komfort-Wahl, die am besten dem Charakter des G70 entspricht und das leistet, was von einem Premiumvertreter erwartet wird. Die Insassen werden von den meisten Defiziten des Straßenbaus verschont, lediglich kurze Bodenwellen machen sich leicht bemerkbar.

Zu den elektronischen Helfern gehören unter anderem ein Autobahnassistent, der den Fahrer dabei unterstützt, den G70 in der Mitte der Fahrspur zu halten, der aktive Totwinkelassistent, der allerdings übervorsichtig reagiert, ein intelligentes Lichtsystem und in der Version „Sport“ Bremsen aus dem Hause Brembo. Um sicher zu sein, dass auch tatsächlich alle Insassen am Ziel den Sporkombi verlassen, wird der Fahrer gewarnt, nachdem er den Motor ausgeschaltet und die Vordertür geöffnet hat, wenn sich noch jemand im Fond aufhält.

Die Preisliste für den G70 beginnt bei 40.300 Euro für die bereits sehr gut ausgestatte Version Premium mit dem Zwei-Liter-Benziner und 197 PS. Die Variante Luxus mit Allradantrieb kostet mindestens 47.790 Euro für den 2,2 Liter-Diesel, und für die Variante Sport (Allradantrieb und 200 Diesel-PS) wechseln 46.910 Euro den Besitzer.

In einem ist Genesis allerdings dem „ABM-Trio“ einen Schritt voraus. In den Preisen ist ein fünfjähriges Rundum-Sorglos-Paket enthalten, das alle planmäßigen Wartungsarbeiten samt Ersatzfahrzeug umfasst. Der Genesis wird beim Besitzer abgeholt und zurückgebracht, und außerdem steht der „Genesis Personal Assistant“ ständig als Berater bereit. „Wir betrachten unsere Kunden als Gäste und wollen ihnen ein stressfreies Fahrerlebnis ermöglichen“, fasst Dominique Boesch, Managing Director von Genesis Motors Europe, die Philosophie seiner Marke zusammen. (aum/ww)

Daten Genesis G70 Shooting Brake 2.0T Plus Sport

Länge x Breite x Höhe (m): 4,68 x 1,85 x 1,40
Radstand (m): 2,08

Antrieb: R4-Benziner, 1998 ccm, Allradantrieb, 8-Gang-Automatik
Gesamtleistung/Leistung: 180 kW / 245 PS bei 6200 U/min
Max. Drehmoment: 353 Nm bei 1450–3500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 235 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 6,9 Sek.
WLTP-Durchschnittsverbrauch: 9,3–9,6 Liter
Effizienzklasse: k.A.
CO2-Emissionen: 212–217 g/km
Leergewicht / Zuladung: min. 1787 kg / max. 448 kg
Grundpreis: 48.810 Euro


Sie wollen den Artikel oder die Bilder und Videos herunterladen?
Dann registrieren Sie sich bitte als Nutzer des Car-Editors.net!


Bilder zum Artikel

Genesis G70 Shooting Brake.

Genesis G70 Shooting Brake.

Foto: Autoren-Union Mobilität/Genesis


Genesis G70 Shooting Brake.

Genesis G70 Shooting Brake.

Foto: Autoren-Union Mobilität/Genesis


Genesis G70 Shooting Brake.

Genesis G70 Shooting Brake.

Foto: Autoren-Union Mobilität/Genesis


Genesis G70 Shooting Brake.

Genesis G70 Shooting Brake.

Foto: Autoren-Union Mobilität/Genesis


Genesis G70 Shooting Brake.

Genesis G70 Shooting Brake.

Foto: Autoren-Union Mobilität/Genesis


Genesis G70 Shooting Brake.

Genesis G70 Shooting Brake.

Foto: Autoren-Union Mobilität/Genesis